Schlüsselband nähen – mit D-Ring

Heute zeige ich, wie ich Schlüsselbänder nähe. Schöne individuelle Schlüsselanhänger und eine schöne kleine Geschenkidee zugleich.

Meist werden dabei diese Schlüsselbandrohlinge bzw. Klemmschliessanhänger verwendet. Ich verwende allerdings lieber D-Ringe,

denn ich mag diese Rohlinge nicht. Sie haben zum einen oft scharfe Kanten und außerdem habe ich immer Bedenken, dass das Band vielleicht rausrutschen könnte, da es doch häufig starken Belastungen ausgesetzt ist, z.B. wenn es in der Handtasche wieder mal nach ganz unten gerutscht ist und ich schon wirklich stark am Band ziehen muss, um es wieder aus der Tasche herauszuziehen. 😉

Naja jedenfalls dachte ich mir, ich erkläre mal, wie ich die Schlüsselbänder mit D-Ring nähe!

Also auf geht’s!

1. Zutaten zusammensuchen

Ihr braucht natürlich D-Ringe (ich nehme gerne die von Prym), Gurtband in der passenden Breite zum D-Ring (bei mir 30 mm) und Webband sowie passendes Garn. Wer es gerne einfach hat, so wie ich, kann noch Stylefix (nicht auf dem Bild) zum Fixieren des Webbandes auf dem Gurtband benutzen.

2. Zuschneiden

Das Gurt- und das Webband schneidet ihr nun in der gewünschten Länge zu, mein Beispiel seht ihr oben.

3. Webband fixieren

Bringt nun das Stylefix auf der Rückseite des Webbandes auf und klebt es dann ganz einfach auf dem Gurtband fest. Wer ohne Stylefix arbeitet, steckt das Webband einfach mit Nadeln fest.

4. Nähen

Entweder nehmt ihr einen schmalen Geradstich oder wie ich einen ebenso schmalen Zick-Zack-Stich (Einstellung siehe Bild).

Und dann einfach an beiden Rändern des Webbandes entlangnähen. „Zick“ ins Webband und „Zack“ ins Gurtband.

Danach flammt ihr die beiden Enden kurz mit einem Feuerzeug etwas ab, damit nichts aufrippelt!

5. D-Ring

Nun kommt der D-Ring ins Spiel. Zieht das Gurtband durch den Ring.

Klappt die Enden einige Zentimeter zur inneren Mitte hin um. In der einen Endschlaufe steckt der D-Ring, wie auf dem Bild.

6. D-Ring einnähen

Haltet es gut fest. und legt alles bündig unter den Nähfuß, am besten schon etwas mittig, damit der Transporteur es mit den 4(!) Lagen Gurtband etwas einfacher hat. Achtet unbedingt darauf, dass ihr eine starke Nadel verwendet, z.B. eine Jeansnadel 100/16.

Vergesst nicht das Vor- und Rückwärtsnähen. Außerdem nähe ich da gerne 2 mal entlang, ob in der gleichen Naht oder nebeneinander, so wie ich, bleibt euch überlassen!

Nun ist das Schlüsselband fertig! Der D-Ring sitzt fest und kann so leicht nicht rausrutschen.

Es ist einfach ein schnelles Projekt für Zwischendurch und auch eine tolle Idee zum Verschenken.

Zum Schluss habe ich hier noch einen Tipp für diejenigen, die sich auch manchmal unsicher sind, welche Nähmaschinennadel man wann verwendet. Hier und hier habe ich jeweils eine gute Übersicht zu dem Thema gefunden. Die sind wirklich praktisch, vor allem wenn man durch das Zahlen- und Buchstaben-Wirrwarr auf den Nadelverpackungen nicht mehr durchsteigt.

Ich hoffe, die Anleitung ist verständlich, über jegliches Feedback freue ich mich!

Kommentar verfassen